Hanföl: gesundheitliche Vorteile und Anwendung

Hanföl: gesundheitliche Vorteile und Anwendung

Hanföl: gesundheitliche Vorteile und Anwendung

Viele Menschen glauben mittlerweile, dass wir im Zeitalter des Hanfs leben. Da muss etwas dran sein. CBD-Öl und CBD-Produkte werden überall auf der Welt immer beliebter. Schon lange vor der Legalisierung einiger Cannabis-Produkte waren Hanfsamen und Hanföl auch in Ihrem Reformhaus erhältlich.

Genau, Hanföl wird aus Pflanzen der Gattung Cannabis gewonnen, enthält aber lediglich Spuren von THC. Hanföl ist in der Tat eine ausgezeichnete Quelle von Nährstoffen und wird in östlichen Kulturen seit Jahrhunderten als Nahrungsmittel und Kosmetikum angewendet.

Was kann Hanföl für Ihre Gesundheit tun? Der wichtigste Begriff lautet:  essenzielle Fettsäuren. Hanföl ist reich an Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren, die sehr gesund sind. Man kann 1-2 Esslöffel Hanföl am Tag mit der Nahrung einnehmen oder auf die Haut und die Haare vor dem Waschen auftragen.

Was ist Hanföl?

Hanföl wird aus Hanfsamen kalt gepresst. Auch wenn das Hanföl (auch Hanfsamenöl genannt) von der Hanfpflanze stammt, enthält es nur Spuren von THC, der psychoaktiven Substanz von Cannabis.

Hanfsamen und Marihuana sind beides Teile der Cannabis-Pflanze. Es kommt alleine auf den THC-Gehalt an. Bei Teilen, die weniger als 0,3% THC enthalten, spricht man von Hanf. Bei mehr ist es schon Marihuana. Das bedeutet, beim Gebrauch von Hanföl und Hanfsamen entsteht kein Rauschzustand.

Was macht Hanföl so besonders? Es dient als eine natürliche Quelle von wichtigen Nährstoffen, darunter mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Omega-6- und Omega-3), Terpene und Aminosäuren. Hanföl enthält weder THC noch CBD und wird in erster Linie für seinen Fettsäuregehalt und andere gesundheitsfördernde Merkmale geschätzt.

Die Verwirrung entsteht dadurch, dass viele Produkte als Hanföl bezeichnet werden. Manche davon enthalten tatsächlich Cannabinoide wie CBD. Dieses cannabinoidhaltige Superfood wirkt auf das endocannabinoide System.

Wenn Sie lediglich mehr gesunde Fette zu sich nehmen wollen, halten Sie Ausschau nach Produkten, die aus Hanfsamen gepresst werden und als “Hanföl” gekennzeichnet sind.

Hanföl oder CBD-Öl?

Hanföl wird aus den Samen der Cannabis-Pflanze gewonnen und enthält wenig bis gar kein THC und CBD. Es kann sein, dass Sie schon mal ein “CBD-Hanföl” im Verkauf gesehen haben und sich nicht sicher sind, wo der Unterschied liegt.

Das Cannabidiol (CBD) wird aus der Hanfpflanze extrahiert und dann mit einem Trägeröl vermischt, z.B. mit Kokosöl oder eben auch Hanföl. Die meisten CBD-Produkte werden aus industriellem Hanf produziert und enthalten lediglich Spuren von THC. Diese Produkte werden immer beliebter dank der nachgewiesenen gesundheitlichen Wirkung von CBD und weil sie keinen Rauschzustand erzeugen, da sie nicht auf die gleichen Rezeptoren wirken wie das psychoaktive THC.

Anders als Hanföl und CBD-Öl enthält Cannabis-Öl THC und ist psychoaktiv.

Anwendung von Hanföl

1. Haut

Hanföl wird oft an der Haut angewendet, da es auf natürliche Weise Feuchtigkeit spendet und wichtige Nährstoffe für die Haut liefert. Sie finden es unter den Inhaltsstoffen von zahlreichen Kosmetika und Cremes. Hanföl hat eine antioxidative Wirkung und verbessert die Haut sowohl bei äußerlicher als auch bei innerlicher Anwendung.

Forschungsergebnisse zeigen, dass das Hanföl bei Anwendung als Speiseöl die Werte für essentielle Fettsäuren, die Linolensäure, die Alpha-Linolensäure sowie die GLA verbessert. Symptome der trockenen Haut werden gelindert, was mit dem Reichtum an mehrfach ungesättigten Fettsäuren in Verbindung gebracht wird.

2. Haare

Wenn Ihre Haare trocken und brüchig sind, versuchen Sie es mit ein Paar Tropfen Hanföl als Tiefenpflege vor oder als Spülung nach dem Waschen. Die Fettsäuren aus Hanfsamen können Ihren Haaren und der Kopfhaut die notwendige Feuchtigkeit spenden und den natürlichen Schutz verbessern. Darum finden Sie diese Fettsäuren in diversen Pflegeprodukten. Die Omega-3-Fettsäuren aus Hanföl lassen die Haare wieder glänzen und helfen Ihnen, widerspenstiges Haar zu bändigen und zu kräftigen.

3. Liefert Chlorophyll

Ob Sie es glauben oder nicht: Hanföl ist auch eine Quelle von Chlorophyll, der Substanz, mit deren Hilfe die Pflanzen Energie aus Kohlendioxid und Wasser gewinnen. Diesem Pflanzenpigment werden diverse positive Gesundheitsffekte zugeschrieben. Somit ist es ein wichtiges gesundheitsförderndes Bestandteil von Hanföl, das oft übersehen wird.

4. Enthält essentielle Aminosäuren

Hanföl enthält alle neun essentiellen Aminosäuren, die unser Körper nicht alleine herstellen kann. Der Körper benötigt aber alle Aminosäuren für eine normale Funktion.

Der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Aminosäuren sind, bildet die Grundlage für ein gesundes Leben und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei!

Wo kann man Hanföl kaufen und wie wird es verwendet?

Hanföl gibt es überall zu kaufen. Es wird aus Pflanzen der Gattung Cannabis Sativa gewonnen. Reines Hanföl kommt aus den Samen der Pflanze. Es gibt allerdings auch Produkte, die mit Hanfextrakt hergestellt werden. Dieses Extrakt wird aus der ganzen Pflanze gewonnen, inklusive Staude und Blätter. Oft enthalten Hanföl-Produkte mittelkettige Triglyceride (MKT) oder pflanzliches Glycerin.

Es gibt heutzutage viele Hanföl-Produkte auf dem Markt und man muss genau hinschauen, um herauszufinden, was wirklich im Produkt steckt. Manche Öle enthaten CBD durch die Beimischung von Hanfextrakt, manche nicht. Hanföl sollte niemals THC enthalten, da es in dem Fall kein Hanföl mehr wäre. Der THC-Gehalt sollte stets unter 0,3% liegen.

Wenn Sie ein Öl ohne oder mit minimalem Gehalt an CBD oder THC suchen, achten Sie auf die Kennzeichnung “Hanföl” und lesen Sie genau die Etikette. Sie können das reine Hanföl in flüssiger Form oder als Kapseln zum Einnehmen erwerben.

Für die Verbesserung der Blutfettwerte reicht die Einnahme von 1-2 Esslöffeln Hanföl mit der Nahrung. Hanföl kann man in Smoothies und verschiedenen Gerichten verwenden, da es einen angenehmen nüssigen Geschmack hat. Das Öl sollte man nicht über 150 Grad Celsius erhitzen. Am besten schmeckt es in Salaten, Dips, Aufstrichen und mit Gemüse.

Wenn Sie ein Öl suchen, das CBD enthält, schauen Sie nach Produkten, auf deren Verpackung “Hanföl”, “CBD Hanföl” oder “Hanfextrakt” steht. Lesen Sie aufmerksam die Zusammensetzung und fangen Sie immer mit einer kleinen Dosis an, um die Reaktion Ihres Körpers auf die Produkte zu beobachten. Fragen Sie Ihren Hausarzt, wie das Öl Ihnen helfen kann.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen von Hanföl

Da es heute so viele Produkte auf dem Markt gibt, weiß man oft nicht genau, was drin steckt. Wenn Sie mehr essentielle Fettsäuren zu sich nehmen oder Ihre Haut und Haare verbessern wollen, dann ist Hanföl das Mittel der Wahl.

Sie können es Ihren Lieblingsspeisen beifügen oder direkt auf die Haut und die Haare auftragen. Beachten Sie, dass der Rauchpunkt von Hanföl bei 150 Grad Celsius liegt. Das bedeutet, dass es fürs Kochen nicht geeignet ist. Nehmen Sie das Hanföl lieber als Gewürz (und Nährstoffquelle) für Ihre Lieblingsspeisen.

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei ca. 1–2 EL Hanföl. Falls Sie mehr einnehmen wollen, fragen Sie Ihren Arzt, ob es Sinn macht. Wenn Sie Gerinnungshemmer oder andere Medikamente nehmen, muss Ihr Arzt entscheiden, ob die Anwendung von Hanföl sicher ist.

Fazit

  • Hanföl wird aus Hanfsamen kalt gepresst.
  • Hanföl hat einen sehr hohen Gehalt an Nährstoffen, darunter essentielle Fettsäuren, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, essentielle Aminosäuren und Terpene.
  • Die wichtigsten Anwendungsbereiche:
    • Haut
    • Haare
    • Quelle von Chlorophyll
    • Quelle von essentiellen Aminosäuren