Wie Cannabidiol (CBD) helfen kann, Ihre Gelenkschmerzen zu lindern

Wie Cannabidiol (CBD) helfen kann, Ihre Gelenkschmerzen zu lindern

Wie Cannabidiol (CBD) helfen kann, Ihre Gelenkschmerzen zu lindern

 

Dutzende unabhängige Studien bestätigen eine positive Wirkung von Cannabidiol (CBD) auf Gelenkschmerzen – besonders bei Arthritis.

Auch bei Angstzuständen und Schlafstörungen kann CBD Ihnen Linderung verschaffen, also bei komorbiden Erkrankungen im Zusammenhang mit chronischen Schmerzen. CBD lindert Schmerzen, indem es Schlüsselverbindungen hemmt oder aktiviert, die das Endocannabinoid-System (ECS) beeinflussen. Dazu gehört auch das körpereigene Endocannabinoid Anandamid, das eine wichtige Rolle bei der Schmerzregulierung spielt.

Ursachen und Behandlung von Gelenkschmerzen

Unter Gelenkschmerzen leiden weltweit Millionen von Menschen – die Krankheitsbilder, Einschränkungen und Störungen sind vielseitig. Zu den häufigsten Ursachen für Gelenkschmerzen zählen Muskel-Skelett-Erkrankungen und Entzündungsprozesse.

CBD – neue Alternative

Die Behandlung besteht heute in der Regel aus medikamentöser Therapie, einschließlich der Verabreichung nichtsteroidaler Antirheumatika (NSAR) und schwacher Opioide. CBD öffnet die Tür für diejenigen, die eine alternative Behandlung suchen, um ihre Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren. Dies kann auch für Erkrankungen im Zusammenhang mit chronischen Schmerzen gelten, einschließlich Angst- und Schlafstörungen.

Eine 2015 im European Journal of Pain veröffentlichte Studie belegt, dass Gelenkschwellungen durch äußerliche Anwendung von CBD deutlich reduziert werden können (Quellenangabe: Wissenschaftler-Name als Link auf Studie). Die Wissenschaftler konnten nachweisen, dass CBD bei äußerlicher Anwendung therapeutisches Potenzial für die Behandlungarthritisbedingter Schmerzen und Entzündungen bietet.

Eine weitere in Journal of Pain veröffentlichte Studie konzentriert sich auf die Prävention von Schmerzen im Zusammenhang mit Arthrose. Obwohl die medikamentöse Behandlung die häufigste Therapieform ist, nimmt die Wirksamkeit der verabreichten Medikamente im Behandlungsverlauf ab. Dem gegenüber steht das im Zeitverlauf ansteigende Risiko, an Nebenwirkungen der Medikation zu erkranken.

Bei der Untersuchung von Arthrose wurde es festgestellt, dass Cannabidiol die Gelenkschmerzen blockiert. Darüber hinaus konnten durch die vorbeugende äußerliche Anwendung von CBD weitere Nervenschäden und damit verbundene arthritische Gelenkschmerzen verhindert werden. Die Forscher kamen zu der Schlussfolgerung, dass CBD eine nachweislich sichere Behandlungsmöglichkeit bei Säugetieren bieten kann, um Schmerzen zu lindern und auch Entzündungsreaktionen zu blockieren, um dadurch ein Fortschreiten des Krankheitsverlaufs zu verhindern.

Sehr verehrte Interessierte,

die wissenschaftliche Erforschung der Wirkungen von CBD, meistens dargereicht in Öl-Form, schreitet weiter voran. Wenn Sie sich vertiefend informieren möchten über die schmerzlindernden Eigenschaften dieses vielversprechenden Pflanzenöls, dann besuchen Sie gerne unsere Facebook-Seite: Dort erfahren Sie mehr! Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungen und Beiträge.